Theater Winkelritt 
Die Aufführungen sind am 16./18./23./24./25./26./30./31. Mai und am 1./2. Juni
Beginn jeweils 20 Uhr, Sonntags um 17 Uhr

Jetzt Ticket bestellen --> Zum Ticketportal
oder bei jeder Poststelle (ohne Anmeldung, Bezahlung bar oder mit Karte).
*** Die Türöffnung ist um 19.30 Uhr (So 16.30 Uhr). Es gibt keine nummerierten Sitzplätze und die Dauer der Vorführung ist ca. 1.5 h (ohne Pause).
Nach der Vorstellung ist die Theaterbar geöffnet. ***
Herzlichen Dank an unsere Sponsoren und Gönner für Ihre grosszügige Unterstützung!

Sponsoren

DAS STÜCK

Im ersten Stück, das unser Verein 2021 in Wettingen auf die Bühne brachte (Verloren im Winkelried) ging es um verschiedene Verluste, gesellschaftliche und persönliche, rund um das Thema Beizen-Sterben und damit verbunden den Verlust eines Teils der Schweizer Gastrokultur. Wir spielten treffsicher im Hotel Winkelried, dessen Ära kurz danach zu Ende ging.

In unserem neuen Stück mit dem Arbeitstitel «Anton und Amila auf dem Mars Mond» wird uns der Verlust anderer Gewissheiten beschäftigen. Die Poststellen verschwinden aus dem Dorf- und Stadtbild. Ein weiterer Nagel im Sarg der gesellschaftlichen Vereinzelung, könnte man pessimistisch sagen. Noch ein Ort, wo man sich nicht mehr trifft, weil man dasjenige, wozu man hinging, auch zuhause machen kann – genauer, muss. Bald brauchen wir einander gar nicht mehr begegnen, denn auch sonst ermöglicht uns die Technik und die Rationalisierung, die damit einher geht, das Alleinsein, heisst, sie nötigt uns Alleinsein auf.

Doch die Geschichte, die wir überdies erzählen, reichert den Verlust der Postzweigstellen an mit weiteren Verlusten. Genauer, mit dem Verlust verschiedener Gewissheiten eines sozialen Miteinanders.
Ein Happy End unserer Story drängte sich trotzdem gleich zu Beginn auf. Denn es müsste eigentlich ein Hochzeits-Apéro stattfinden in der leeren Post. Das Paar lernte sich kennen dort, paar Jahre her, als sie da jobbten als Studenten. Und das Publikum ist sozusagen eingeladen zu dem Fest, an dem die Schauspieler als Gäste ebenfalls sich einfinden, um das neue Ehepaar zu feiern. Doch die beiden kommen nicht. Sie sind verschwunden, weg. Und niemand weiss etwas. Verschiedenartiger Verlust wird damit komisch dargestellt. Verlustängste der Freunde und Verwandten, Verlust des Selbstvertrauens der Geladenen, angesichts dem Fehlen jeglicher Erklärung. Denn es zeigt sich, die zwei Liebenden sind auf dem Mond...

DIE IDEE

Der Name unseres Vereins «Winkelritt» ist Programm: Wir wollen in allen erdenklichen Winkeln Theater spielen, auch in Winkeln, die nicht gleich mit Theater in Verbindung gebracht werden. Wir wollen spannende Orte aufspüren, überraschende Räume bespielen. Bestehendes wird aufgegriffen, aber verfremdet, neu gedacht: ein abenteuerlicher Ritt in noch unentdeckte Winkel.

Mit einem modernen Volkstheater wollen wir einen Beitrag an die Vielfalt und die Qualität des kulturellen Lebens in der Region leisten. Um ein hohes künstlerisches Niveau zu erreichen, liegt die Leitung in den Händen von Profis. Alle Mitwirkenden auf und hinter der Bühne sind Laien. Ganz bewusst soll unser Verein offen sein für alle Menschen, die Lust am Spielen haben.

DER NEUE RAUM

Für die zweite Produktion bespielen wir die leerstehenden Räume des alten Postgebäudes beim Bahnhof Wettingen.


DER ALTE RAUM

Rückschau auf die
Produktion 2021 im Hotel Winkelried


KÜNSTLERISCHE CREW
UND ENSEMBLE

Für die zweite Produktion bespielen wir die leerstehenden Räume des alten Postgebäudes beim Bahnhof Wettingen.

Die künstlerische Crew besteht immer aus Profis. Das Stück wird wieder vom bekannten und in der Region aufgewachsenen Autoren Jens Nielsen extra für die Gruppe geschrieben. Regie wird der Badener Walter Küng führen, für die Live-Musik ist Fredi Spreng verantwortlich.

Das Ensemble soll alters-, erfahrungs- und herkunftsmässig möglichst divers sein. Wir glauben, dass wir mit unserem Theater einen sinnvollen und identitätsstiftenden Beitrag zum kulturellen Leben in der Region leisten können.

IMPRESSIONEN AUS DEN PROBEN

MEDIEN

Team / Kontakt

Jens Nielsen, Autor
Walter Küng, Regie
Fredi Spreng und Andrea Cattel, Musik

Produktionsteam
Gisela Aeschbach
Fredy Diener
Claudia Berchtold
Rita Ernst

Kontakt

Email